Pressemitteilung vom 18.02.2007 -Aktuelles-
x
Diese Datei herunterladen (070218_Ausstellung_Leben_bis_zuletzt_gestalten_2007.pdf)Inhalte der Ausstellung[18.02.2007][1]97 kB
Diese Datei herunterladen (070218_Geschichte_Zukunft_Palliative_Care_2007.pdf)Geschichte Zukunft Paliative Care[18.02.2007][2]112 kB
Diese Datei herunterladen (070218_Flyer_Leben_bis_zuletzt_gestalten_2007.pdf)Flyer "Das Leben bis zuletzt gestalten"[18.02.2007][3]627 kB

Ausstellung Das Leben bis zuletzt gestalten
7. März 2007 bis 27. April 2007
Der Philosoph Emmanuel Lévinas äußerte in seinen letzten Vorlesungen im Paris der 70er Jahre: "Sobald ein Mensch zum Leben kommt, sogleich ist er alt genug zu sterben". Sterben und Tod sind untrennbar mit dem Leben verbunden. Wie gehen wir mit diesen unumstößlichen Gewissheiten um? Welche Rituale haben wir, um ihnen zu begegnen?

Diesen sensiblen Fragen widmet sich die Ausstellung zu Palliativ Care
"Das Leben bis zuletzt gestalten".

Vernissage: 7. März 11.00 Uhr
60311 Frankfurt am Main
Braubachstraße 18 - 22

Die Ausstellung wurde erstellt in Zusammenarbeit von Stadtgesundheitsamt
und Jugend- und Sozialamt.
Pressemitteilung vom 22.12.2006-Aktuelles-

"Frankfurter Programm Würde im Alter"
Oft gibt es so etwas wie Wunder, die sich viele Menschen gegenseitig bereiten, indem sie gemeinsam mutig sind und handeln und Ziele haben, die sie - im Sinne des Bewusstseins, Mensch zu sein - gemeinsam umsetzen.
Gewiss ist so eine wunderbare Sache das, was nun den Namen trägt:
"Frankfurter Programm Würde im Alter"

in dieser Pressemitteilung geht hervor , was Bürger, parteiübergreifende Politik, Pflegende, Vereine, Berufswerke, Zivilcouragierte, Sponsoren und viele mehr so auf die Beine bringen.
Pressemitteilung vom 12.07.2006 -Aktuelles-

Pressekonferenz am 12. Juli 2006
"Kultur der Pflege ist Pflege der Kultur"
am 12. Juli 2006 fand die Pressekonferenz
"Kultur der Pflege ist Pflege der Kultur"
des Frankfurter Forums für Altenpflege statt.
Die Politiker des Ausschusses für Soziales und Jugend betonten, dass das Frankfurter Sofortprogramm nun als ein dauerndes Programm zu verstehen sei. Es habe sich in Heimen und ambulanten Diensten seit fünf Jahren bewährt. Es werde somit über das Jahr 2007 gefördert.
Pressemitteilung vom 08.03.2006 -Aktuelles-
x
Diese Datei herunterladen (060308_FFA_intern_2006.pdf)Altenpflegeheime Wohn- und Lebensräume[08.03.2006][ ]124 kB

Für Bewohner müssen Altenpflegeheime
Wohn- und Lebensräume sein
lesen Sie das Interview im FFA intern 1 2006
mit Eike von der Heyden,Leiter des Versorgungsamtes Frankfurt, der gut 30 Jahre lang die Geschicke der Abteilung Heimgesetz in Frankfurt gelenkt hat und nun seinen Abschied nahm.
Er beschreibt Probleme im Altenpflegeheimsystem, die das Selbstbestimmungsrecht der Heimbewohnerschaft einschränken.

Inhalt:
Interview mit Eike von der Heyden
Bewohnerbefragung im Justina von Cronstetten Stift

VERANSTALTUNG
Fest zum 100-jährigen Bestehen der Anthroposophischen Gesellschaft
- 1.April 2006