Pressemitteilung vom 04.03.2009 -Frankfurter Programm-
x
Diese Datei herunterladen (090304_FFA_PM13_Nellinistift_2009.pdf)PM13 -Nellinistift [04.03.2009][ ]528 kB
Diese Datei herunterladen (090304_FFA_PM13_Nellinistift_2009.doc)Zur redaktionellen Weiterbearbeitung[04.03.2009][ ]5360 kB


Nellinistift

"Alles unter einem Dach"
Anfang März 2009 sind 55 Heimbewohnerinnen und -bewohner in das völlig neu gebaute Nellinistift in Frankfurt eingezogen. Es wurde nach dem Konzept des Hausgemeinschaftsmodells erstellt. Da der Neubau auf dem Gelände des Frankfurter Diakonissenhauses errichtet wurde, lebten die Bewohner des alten Pflegeheims Nellinistift zwei Jahre lang im Mutterhaus der Diakonissen, was zu neuen Lebenszusammenhängen führte.
Sieben der neu eingezogenen Bewohnerinnen sind Diakonissen, die der pflegerischen Unterstützung bedürfen und ihr Leben mit der anderen – sozusagen „weltlichen“ Bewohnerschaft teilen. Diakonissen als Mitbewohnerinnen im Nellinistift Seit 1948 lebt die heute 92-jährige Schwester Hedwig im Frankfurter Diakonissenhaus. Zuvor war sie 32 Jahre als Kindergartenschwester im hessischen Ebsdorf tätig. In ihrem hohen Alter braucht die selbstbewusste Frau nun pflegerische Unterstützung, sie nutzt einen Rollstuhl und trägt weiterhin die Tracht mit der typischen Diakonissenhaube. Sie ist eine der sieben Mitschwestern, die als Heimbewohnerinnen ihr Leben mit den anderen Mitbewohnern teilen. Das ist eine beachtenswerte Besonderheit.
Für das Selbstverständnis dieser Schwestern sei es sehr wichtig, dass sie als Heimbewohnerinnen die Diakonissenkleidung täglich tragen. Damit behielten sie für sich und andere sichtbar ihr Leben als Diakonisse bei, berichtet Heimleiterin Annerose Hohmann....