Ein wichtiges Serviceangebot in den Stadtteilen:
Die Beratungs- und Vermittlungsstellen für ambulante Hilfen (BuV)

In Frankfurt am Main wird älteren Bürgerinnen und Bürgern und ihren Bezugspersonen die Suche nach ambulanten Hilfsdiensten sowie Tages- und Kurzzeitpflege erleichtert. Das ist unter anderem dank der Beratungs- und Vermittlungsstellen für ambulante Hilfen (BuV) möglich. Diese arbeiten stadtteilbezogen und sind flächendeckend in Frankfurt am Main verteilt. Die Mitarbeiter beraten und informieren über das vielfältige Angebot für ältere Menschen und klären darüber auf, welche gesetzlichen Leistungen den Nachfragenden bestehen. Fachkräfte geben unter anderem Auskunft zu folgenden Fragen:

  • Wer hilft zu Hause?
  • Was ist Tagespflege?
  • Welche Hilfen gibt es bei Menschen mit Orientierungsproblemen?
  • Wann tritt gesetzliche Betreuung ein?
  • Was bedeutet Kurzzeitpflege und was Verhinderungspflege?
  • Wie kann ich im Alter gemäß leben?

Das Personal der Beratungs- und Vermittlungsstellen kennt die Angebotsmöglichkeiten der ambulanten Dienste sowie der Tages- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen. Die BuV-Stellen arbeiten eng mit ambulanten Diensten, Tagespflegeeinrichtungen, Krankenhäusern, Sozialrathäusern, Fachreferaten und Besonderen Diensten des Jugend- und Sozialamtes sowie mit den zuständigen Kostenträgern zusammen.

     Telefon
BuV Obermain 069 / 59 99 9 – 15 / 31
BuV Bockenheim - Nordweststadt 069 / 77 60 18
BuV Gallus 069 / 27 10 6 – 173
BuV Bornheim 069 / 95 96 63 – 30 / 31
BuV Sachenhausen Oberrad „50 +“ 069 / 15 34 23 66
BuV Höchst 069 / 30 30 04 / 05
BuV Eschersheim und am Bügel 069 / 95 42 16 42 / 43
BuV Goldstein 069 / 67 87 00 3
BuV Bergen-Enkheim 069 / 47 04 -281 / - 229 / - 344

 
In der Rubrik link internAdressen „Beratungsstellen“,
finden Sie die Anschriften der Beratungs- und Vermittlungsstellen.