Pressemitteilung vom 16.07.2009 -Frankfurter Programm-
x
Diese Datei herunterladen (090716_FFA_PM32_Marthahaus_2009.pdf)PM32 -Marthahaus[16.07.2009][ ]538 kB
Diese Datei herunterladen (090716_FFA_PM32_Marthahaus_2009.doc)Zur redaktionellen Weiterbearbeitung[16.07.2009][ ]680 kB

Marthahaus

"Rock- und Beatrhythmen sind erwünscht"
Seit 2003 besteht im Frankfurter Marthahaus eine separate Wohngruppe, in der bis zu zehn Personen leben.
Das Besondere daran ist, dass dort schon Menschen ab einem Alter von Mitte 50 wohnen. Daher reagieren sie auf Musikrichtungen, die bei den Hochbetagten keine Rolle spielen können. Beispielhaft nennt Christa Wagner, Kunsttherapeutin mit tiefenpsychologischer Ausrichtung, eine 62-jährige Frau, die sich für Außenstehende gar nicht mehr verständlich artikulieren könne. Sie regiere aber begeistert, wenn sie Rockmusik hört und bewegt sich beschwingt dazu.
Dadurch beruhige sie sich, ihr starker Laufdrang bleibe aus.
Finanziert wird dieses Projekt dank des Frankfurter Programms Würde im Alter, das die Stadt 2001 für eine bessere psychosoziale Betreuung eingeführt hat. Schon damals startete das Marthahaus mit einem Projekt, um dementiell Erkrankte tagsüber besser zu betreuen.....