Pressemitteilung vom 19.12.2008 -Frankfurter Programm-


Altenzentrum der Jüdischen Gemeinde

"Es ist immer jemand da!"
Im Neubau des Altenzentrums der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt besteht seit 2008 für alle dort lebenden Menschen das so genannte Hausgemeinschaftsmodell. Das heißt, in jedem der zwölf Wohnbereiche des Hauses leben etwa 13 Personen zusammen, die sich tagsüber in Wohnküchen und -zimmern aufhalten können. Dort gestalten die Mitarbeiter den Alltag gemeinsam mit den Bewohnern. Die Bewohner beteiligen sich an der Alltagsgestaltung. Denn dort ist ihr Zuhause, in das sie z.B. Gäste einladen und bewirten.
Wenn die Bewohner gerade nicht an Gemeinschaft interessiert sind, können sie sich in ihre Einzelzimmer zurückziehen. Kultureller Schwerpunkt des Altenzentrums ist die jüdische Tradition. Es leben und arbeiten im Haus Menschen aus rund 15 Nationen zusammen. Die Einrichtung bietet allen eine interkulturelle Angebotsvielfalt...